Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite bleiben, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu

x
Warenkorb anzeigen ( 0 Artikel) ZUR KASSE GEHEN
 
 

Ratgeber: Räuchern auf Holzkohle in Schalen

Räucherkohle besteht aus gepresstem Holzkohlestaub, dem zum einfachen Anzünden etwas Salpeter zugefügt wird. Sie wird in flachen Tabletten -meist mit einer Vertiefung- angeboten. Die Räucherkohle wird angezündet und dann mit Harzen und Räucherwerk belegt. Selbstzündende Tabletten glühen nach dem Anzünden von alleine durch. Die Brenndauer beträgt 30 bis 60 Minuten. Wir empfehlen dabei die Verwendung einer feuerfesten Unterlage.

Anleitung Schritt um Schritt

Füllen Sie zunächst in Ihr Räuchergefäss 1-2cm Sand ein. Entzünden Sie danach die Kohletablette (mit einer Pinzette bzw. Zange festhalten). Halten Sie dabei die Räucherkohle so lange über die Flamme, bis sie knistert und raucht. Legen Sie die glimmende Kohle auf den Sand im Räuchergefäss. Lassen Sie die Kohle auf dem Sand etwa 5 Minuten weiter durchglühen, bis sie einen weisslichen Ascheüberzug hat - eventuell unterstützt durch Fächeln mit einer Feder oder einem Fächer. Anschliessend wird das Räucherwerk in die Vertiefung der Räucherkohle gelegt. Wenn das Räucherwerk verglüht ist, entfernen Sie die Reste und legen bei Bedarf mit einem Räucherbesteck neues Räucherwerk nach. Verfolgen Sie den aufsteigenden duftenden Rauch und geniessen Sie die entspannende und reinigende Wirkung. Meist ist bei diesem Verfahren die Rauchentwicklung recht intensiv. Kräuter und Hölzer verglühen auf der Holzkohle recht schnell.

Beim Räuchern mit Holzkohletabletten benötigten Sie:

Holzkohletabletten
Am einfachsten gelingt es mit selbstzündenden Tabletten, die eine mittige Vertiefung haben.

Räuchergefäss oder Räucherschale
Das Gefäss muss absolut feuerfest sein, um der starken Hitzeentwicklung beim Räuchern standzuhalten. In Frage kommen Gefässe aus Ton, Porzellan, Kupfer, Messing oder Stein. Es sollte nicht zu klein sein, damit sich die Wärme besser verteilen kann. Ratsam ist, das Räuchergefäss auf eine nicht brennbare und hitzeunempfindliche Unterlage zu stellen (z.B. auf eine Steinplatte (Schieferplatte), Keramikfliese oder auf einen Ton- bzw. Keramikteller).

Feiner Sand
Man streut den Sand 1 bis 2 cm hoch in das Räuchergefäss und legt die Holzkohletablette darauf. Erste Wahl ist Flusssand oder Meeressand. Er ersetzt symbolisch das den Räucherwaren entzogene Element Wasser. Zudem belüftet der Sand die Kohle von unten und sorgt so für ein gleichmässiges Abbrennen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass das Räuchergefäss weniger mit Harz und Räucherwerk verklebt und damit leicht zu reinigen ist. Ausserdem wird die Hitze besser verteilt und die Hitzeentwicklung vermindert.

Zange
Sie dient dem Anfassen der Holzkohletabletten und muss feuerfest sein.

Feder oder Fächer
Um den Rauch gleichmässig im Raum zu verteilen oder um die Kohle zu fächeln, damit diese gleichmässig durchglüht.

Mörser
Ein Mörser ist nicht unbedingt notwendig. Er dient zum Zerkleinern des Räucherwerkes.

Löffel, Schäufelchen
Mit einem kleinen Metall- oder Holzlöffel bzw. Räucherbesteck kann das Räucherwerk einfach entnommen und auf die Kohle gelegt werden.

Feuerfeste Unterlage
Optimal geeignet: Runde Schutzplatte aus Schiefer ø15cm (Art. Nr. 1010203)

Sicherheitshinweis: Beim Räuchern können sehr hohe Temperaturen entstehen. Die Räuchergefäße können sehr heiss werden. Es besteht Brandgefahr. Schutzhandschuhe und feuerfeste Unterlagen sind anzuraten. Tiere und Kinder grundsätzlich fernhalten. Falls Sie Räucherkohle verwenden, beachten Sie bitte, dass die Kohle bis zu 60 Minuten nachglühen kann.